Die Chance ist da! Ab 3.Dezember könnten wir über alles brieflich abstimmen.

Das Anliegen der Stimmbürger, die auch ohne an die Gemeindeversammlung gehen zu müssen, abstimmen wollen, hat die juristischen Hürden geschafft. An der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2018 wird über die Ausübung des Stimmrechts befunden. Wir hoffen, Sie werden dabei sein!

Am 3. Dezember können wir das System ändern.

LIEBE TÄGERWILERINNEN UND TÄGERWILER

Gestärkt durch Ihre Unterschriften und Rückmeldungen auf den Karten und Bögen mit der Petition für ‚Briefliche Stimmabgabe‘ haben wir in der Vernehmlassungsphase zur neuen Gemeindeordnung den Antrag in diesem Sinne eingereicht. Nun können wir Ihnen einen wichtigen Zwischenerfolg melden – die Bestätigung des Gemeindepräsidenten Markus Thalmann:

„Am 3. Dezember 2018 werden wir ihren Antrag zur Abstimmung bringen.“

„Ich werde dem Gemeinderat den Vorschlag machen, dass über diesen Antrag und die Schlussabstimmung über die gesamte Gemeindeordnung geheim abgestimmt werden soll. Über die Formulierung werden wir noch im Gemeinderat diskutieren und mit Ihnen bis zur Versammlung den genauen Wortlaut absprechen.

Falls die Gemeindeversammlung wegfallen würde, müsste die Kompetenzenregelung des Gemeinderates sicher ergänzt werden und verschiedene Artikel wie zum Bsp. 11 und 12 müssten wegfallen und anders aufgefangen werden. Wie das aussehen könnte, weiss ich noch nicht konkret. Es bleibt aber noch genügend Zeit.“

 BITTE TRAGEN SIE SICH DIESES DATUM IN IHRE AGENDA EIN

Sollte die Mehrheit der anwesenden Stimmbürger für die Urnenabstimmung für alle Geschäfte stimmen, wäre dies die letzte ordentliche Gemeindeversammlung an der man abstimmen darf. In Zukunft würde dann die Verwaltung uns Stimmbürgern die Abstimmungsfragen nicht nur per Post zustellen, sondern auch per Post wieder entgegennehmen, bzw. an der Urne. So würden wir Zeit haben, sich eine Meinung zu bilden und auch die Möglichkeit, vorzeitig – wie bei einer Eidgenössischen Volksabstimmung – unsere Meinung geltend machen. Und zur Versammlung müsste man nicht mehr hin, nur wenn man sich vor der Stimmabgabe Informieren möchte.

ES IST EINE SELTENE GELEGENHEIT

Wie bereits im Interview mit der Thurgauer Zeitung beschrieben:

Die Tatsache der niedrigen Beteiligung an Gemeindeversammlungen besteht schon seit langem und war in Tägerwilen schon vor Jahren einmal Anlass zu einer turbulenten Sitzung im Interesse einer Abschaffung bzw. Ersatz durch Urnenabstimmung/briefliche Abstimmung für alle Geschäfte ausser Budget. Das belegt unter anderem das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 15.5.2001 – hier wurde über das Thema bereits abgestimmt. Resultat: Zahlenmässig unentschieden! Dies sieht das Gesetz aber so, dass der Antrag abgelehnt wurde – lesen Sie die Begründung im Screenshot unten:

cd59fa62-1c48-420c-a486-97a2716d642ajpg

20010515 Auszug Protokoll Gemeindeordnung_jpg

46:46 – Eine Stimme hätte vor 17 Jahren gereicht!

Stellen Sie sich vor, Sie sind die Stimme Nr. 47 von damals und entscheiden, auf welche Seite das Zünglein auf der Waage zeigen wird!

Kommen Sie am 3. Dezember um 20 Uhr in die Bürgerhalle – vielleicht schreiben wir Geschichte.

Hans Riethmann und Miriam Löffel