Nein zum Kunstrasen

Der Fussballclub Tägerwilen verfügt laut eigenen Angaben auf seiner Webseite über ‚eine grosszügige Trainingsanlage mit zwei hervorragenden Spielplätzen sowie mehreren Trainingsfeldern und genügenden grossräumigen Garderoben‘. Jetzt will er noch mehr. Auf Kosten der Steuerzahler.

Offener Brief an unseren Gemeindepräsidenten

Nicht nur das Projekt an sich, sondern auch der Weg, auf dem es vom"Souverän" gutgeheissen werden könnte, ist bedenklich. Wir versuchen es nun mit einer Bitte. Sehr geehrter Herr Thalmann: BITTE GEBEN SIE DAS KUNSTRASEN-PROJEKT AUF!

Die grossen Fragen zur grossen Investition II.

Weitere Fragen, die uns Stimmbürgern Licht ins Dunkle des Kredit-Projektes Kunstrasen bringen sollen, sind seit Mitte August beim Gemeinderat. Darunter der Antrag, eine kompetente Naturrasen-Alternative auszuarbeiten und ebenfalls zur Abstimmung vorzulegen.

Die grossen Fragen zur grossen Investition I.

Die Fragen, die uns Stimmbürgern Licht ins Dunkle des Kredit-Projektes Kunstrasen bringen sollen, sind seit Mitte Juli beim Gemeinderat. Ich erwarte, dass Sie an den geplanten Infoveranstaltungen sachlich beantwortet werden. Zeit hat es genug.

Nein zum teuren Kunstrasen. Nein zum Kredit.

Der Gemeinderat will den Fussballclub mit einem Millionen-Beitrag unterstützen. Darüber sollen wir im Dezember abstimen. Wie es ausgeht, hängt auch von Ihnen ab.

Kostenfalle Kunstrasen

All jene Gemeinden, die sich einen Kunstrasen geleistet haben, laufen in eine Finanzierungsfalle hinein - und keiner will es wahrhaben. Hersteller von Kunstrasenfeldern propagieren eine Lebensdauer von 15 - 20 Jahren. Gemeinden...

Wollen Sie 2,3 Millionen Schulden für Kunstrasen?

2,3 Millionen Franken für eine Kunstrasenfläche auszugeben ist unnötig. Wollen wir uns dafür verschulden? Unser Leitartikel zu Risiken und Nebenwirkungen des anstehenden Vorhabens des Gemeinderats.